Juni 2017 – Aktionitis

In den letzten Jahren hat sich ein Begriff eingebürgert, der „übertriebenes Engagement“ meint:

Aktionitis

In vielen Situationen mit Schwierigkeiten, Problemen o. ä. m. haben die meisten von uns gelernt „sofort handeln“, „lösen“ auf Grund von Vermutungen.

Das führt dann vom Regen in die Traufe, d.h. es wird meist schlimmer. Bspw. wenn ein Umsatzrückgang von 25 % eintritt, „muss sofort mehr mit Kunden geschehen“ oder die Interessentenschar bricht auf einmal ein und die „Zielgruppe muss mehr angesprochen werden“.

In Wirklichkeit ist dieses Muster mit übertriebenem Energieeinsatz verbunden. Die Vermutung einer Ursache genügt den meisten Personen – und dabei sitzen sie ihren eigenen Fallen der Vorurteile, der Lieblingsideen usw. auf.

Viel besser wäre es, in Zeiten dieses (inneren) Drucks durchzuatmen, Ruhe zu bewahren und zu sammeln, was dahinter stecken könnte. Möglichst mit anderen Personen, die unvoreingenommen das Problem aufgreifen oder auch andere Blickwinkel einbringen. Dann kann der Hintergrund der MEHRFACHEN Ursachen gefunden werden und auf diese UrsacheN auch alternative Lösungsmöglichkeiten entwickelt werden.

Die Abwägung der Möglichkeiten ergibt dann wahrscheinlich sinnvolle Interventionen und Verbesserungen. Der Zeitdruck behindert das effektive Vorgehen!

Wie erlebst Du Hektik im Alltag und Lösungsstrategien dazu?

Welche Erfahrungen hast Du mit Ursachenforschung gemacht?

Welche (Antreiber)-Muster sind da wirksam und welche Erlauber oder konstruktive Kerne passen dazu?

Werbeanzeigen

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s