August 2017 – Internes Coaching

Durch die Bekanntheit des Begriffes „Coaching“ wird heute vieles mit diesem Begriff in der Landschaft des Lernens und der Weiterentwicklung versehen. So auch beim Begriff „internes Coaching“. Wenn betriebsintern Coaching gemacht wird, auch von Mitgliedern des Unternehmens als Coach, ist Vorsicht am Platze.

Das Unternehmen muss so groß sein, dass Coach und Coachee einander nicht kennen oder miteinander zu tun haben! Die Zielsetzung muss auch vom Coachee kommen, nicht vom Vorgesetzten oder von der Personalentwicklung selbst! Beim Coaching geht es auch um Weiterentwicklung, nicht um „Verhaltenskorrektur“ beim Coachee.

Auch wenn der Coach von aussen kommt, ist es wichtig den Coachee als Zielgeber zu betrachten. Die Bezahlung des Coachings durch das Unternehmen rechtfertigt ethisch NICHT, dass das Unternehmen steuert und vorgibt, was Mitarbeiter/innen als Coachee lernen sollen.

Wie siehst du das?

Welche Erfahrungen hast Du dazu?

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s