Februar 2018 – Reflexionen

Wie gehen wir mit Reflexionen nicht nur als Coachee sondern auch als Coach um?

Da gibt es die „Selbst-Rückschau“, in dem ich mich möglichst bald nach dem Coaching hinsetze und die Stunde Revue passieren lasse. Mir Fragen stelle nach Verlauf, nach wirksamen Fragen, nach Schwierigkeiten usw.

Weiters kann ich mir mit einer/m potenten Gesprächspartner/in einen „Außenblick“ gönnen, der den „blinden Fleck“ jedes Menschen, auch des Coach, erhellen kann. Da können Fragen gestellt werden, die ich mir selbst nicht gestellt hätte, da kommen Rückmeldungen mit einer anderen Sichtweise, die hilfreich sein kann.

Auch „Intervisionen“ in einer Gruppe Gleichgesinnter können hilfreich sein, um die eine oder andere Coaching-Stunde gut zu reflektieren und daraus für die weiteren Coachings zu lernen und alternative Aspekte zu überlegen.

Was sind Deine Vorlieben beim Reflektieren?

Wie oft reflektierst Du Deine Coachings?

Werbeanzeigen

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s